Fragen Sie unsere Experten



phone
02355 9080-28
MO. - FR. 08:00 - 12:00 UHR
mail
shop@waca.de
Schreiben Sie uns!

AGB

Wir heißen Sie herzlich willkommen im Online-Shop der WACA-Kunststoffwarenfabrik Heinrich Walch GmbH & Co. KG, mit Geschäftssitz in D-58553 Halver, In der Hälver 1, Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Markus Walch, (im folgenden WACA).

Sämtliche Bestellungen in unserem WACA-Shop erfolgen zu den nachfolgend aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen der WACA (im folgenden: "AGB").

Durch Ihre Registrierung akzeptieren Sie die nachfolgenden AGB. Die AGB werden hierdurch zum Bestandteil des von Ihnen mit WACA abgeschlossenen Vertrages.

 Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich
    1. Im Rahmen des WACA-Shops gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
    2. Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bestellers wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Abweichungen von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn diese von uns schriftlich bestätigt werden. Ist Schriftform vereinbart, bedarf die Aufhebung der Schriftform ebenfalls der Schriftform. Mündliche Vereinbarungen wurden nicht getroffen.

  2. Angebot und Vertragsabschluss
    1. Im WACA-Shop kann der Besteller rund um die Uhr, auch am Wochenende, mit Ausnahme von Wartungszeiten, online bestellen. Die Darstellung der Produkte und Leistungen Online-Shop ist stets freibleibend, d.h. nur als Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zu verstehen. Ein Vertrag kommt dadurch zustande, dass WACA eine Lieferung auf Bestellung des Kunden ausführt.
    2. Offensichtliche Irrtümer, Schreib-, Druck- und Rechenfehler sind für uns nicht verbindlich. Sollte die Website trotzdem einmal einen nicht offensichtlichen Fehler, wie etwa Schreib- oder Rechenfehler aufweisen, behalten wir uns vor, den korrekten Preis nachträglich zu berechnen. In diesem Falle gewähren wir dem Besteller ein sofortiges Rücktrittsrecht, wenn er mit dem neuen Preis nicht einverstanden sein sollte, soweit es sich bei der gelieferten Ware nicht um einen auf besonderen Wunsch des Bestellers hergestellten Gegenstand handelt. Die Rechte des Bestellers nach dem Fernabsatzgesetz bleiben hiervon unberührt.

  3. Versand / Gefahrenübergang
    1. Alle Lieferungen werden an die von Ihnen im Bestellformular angegebene Adresse geliefert. Wir berechnen für alle Lieferungen innerhalb Deutschlands eine Versandkostenpauschale von 4,90 EUR. Versandkosten ins Ausland werden nach Aufwand berechnet.
    2. Zu mehr als drei Lieferversuchen ist WACA nicht verpflichtet. Hierdurch entstehende Mehrkosten sind vom Besteller zu tragen.
    3. Versandweg und -mittel sind unserer Wahl überlassen. Die Verpackung erfolgt nicht positionsweise, sondern ausschließlich nach transport- und produktionstechnischen, sowie umweltpolitischen Gesichtspunkten. Stets bestimmt das größere Maß der Einheit die Verpackungslänge.
    4. Unsere Lieferungen erfolgen ab Lager oder ab Werk. Mit der Übergabe der Ware an den Transportführer - gleichgültig, ob er vom Besteller, Hersteller oder von uns beauftragt ist - geht die Gefahr auf den Besteller über. Dies gilt auch bei Teil- sowie Frankolieferungen. Bei Auslieferungen mit unseren Fahrzeugen geht die Gefahr auf den Besteller über, sobald die Ware an dem von ihm angegebenen Ort bereitgestellt wird.

  4. Lieferfristen und Verzug
    1. Eine Ausführungs- bzw. Lieferfrist verlängert sich - auch innerhalb eines Verzuges - angemessen bei Eintritt höherer Gewalt und allen unvorhergesehenen, nach Vertragsabschluss eingetretenen Hindernissen, die wir nicht zu vertreten haben (insbesondere auch Betriebsstörungen, Streiks, Aussperrung oder Störung der Verkehrswege), soweit solche Hindernisse nachweislich auf die vorgesehene Ausführung bzw. Lieferung von erheblichem Einfluss sind. Dies gilt auch dann, wenn diese Umstände bei unseren Vorlieferanten, Zulieferanten oder Subunternehmern eintreten. Beginn und Ende derartiger Hindernisse teilen wir dem Besteller baldmöglichst mit. Der Besteller kann von uns die Erklärung verlangen, ob wir zurücktreten oder innerhalb angemessener Frist liefern bzw. leisten wollen. Erklären wir uns nicht unverzüglich, kann der Besteller zurücktreten.
    2. Für durch Verschulden unserer Vorlieferanten verzögerte oder unterbliebene Lieferungen (Unmöglichkeit) haben wir in keinem Falle einzustehen. Wir verpflichten uns jedoch, evtl. Ersatzansprüche gegen den Vorlieferanten an den Besteller abzutreten.
    3. Teilleistungen und Teillieferungen sind in zumutbarem Umfang zulässig. Abschlagszahlungen können wir in angemessenem Umfang fordern.
    4. Die gelieferten Waren sind auch in Fällen unerheblicher Mängel vom Besteller unbeschadet seiner Gewährleistungsrechte anzunehmen.

  5. Preise / Zahlungsbedingungen
    1. Die Preise gelten in EURO inklusive der geltenden Mehrwertsteuersätze zuzüglich Verpackungs- und Versandkosten.
    2. Der Kunde zahlt den Kaufpreis per  Vorkasse, Paypal, Paydirekt oder sofortüberweisung.de.
    3. Rechnungskauf, Lastschrift und Kreditkarte werden über Paypal abgewickelt.
    4. Rabatte, Skonti u.s.w. bedürfen der ausdrücklichen Vereinbarung.

  6. Gewährleistung / Beanstandung / Rücksendung / Schadensersatz
    1. Bei gerechtfertigten Reklamationen erstatten wir den Rechnungsbetrag und die entstandenen Portokosten. Unfreie Sendungen werden grundsätzlich nicht angenommen, sie gehen mit Nachgebühr zurück an den Absender.
    2. Im Falle der frist- und formgerechten Ausübung des gesetzlichen Widerrufsrechts ist der Besteller zur Rücksendung der Ware verpflichtet und hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, sofern der Bestellwert der zurückzusendenden Ware insgesamt nicht mehr als 40 EUR beträgt und die gelieferte Ware der bestellten entspricht. Andernfalls ist die Rücksendung kostenfrei.
    3. Offensichtliche, insbesondere sichtbare Mängel an der gelieferten Ware, einschließlich Transportschäden, müssen spätestens innerhalb einer Woche nach Erhalt der Lieferung unter genauer Beschreibung des Mangels schriftlich, per Telefax oder per Email reklamiert werden. Soweit ein Mangel der Kaufsache bei Gefahrübergang vorliegt, kann der Besteller nach eigener Wahl Nacherfüllung in Form einer Mangelbeseitigung oder Lieferung einer neuen, mangelfreien Sache verlangen. Im Fall der Mangelbeseitigung ist WACA verpflichtet, alle zum Zweck der Mangelbeseitigung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen, soweit sich diese nicht dadurch erhöhen, dass die Kaufsache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort verbracht wurde. Im Falle der Ersatzlieferung ist der Besteller verpflichtet, die mangelhafte Sache auf Verlangen zurück zu gewähren. Kann der Mangel nicht innerhalb einer angemessenen Frist behoben werden, ist die Nacherfüllung mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden, unzumutbar oder aus sonstigen Gründen als fehlgeschlagen anzusehen, so ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis zu mindern. Bei nur geringfügigen Mängeln steht dem Vertragspartner jedoch kein Rücktrittsrecht zu.
    4. WACA gewährleistet nicht die Eignung der Produkte zu einem bestimmten Zweck, es sei denn dies erfolgt ausdrücklich.
    5. Bei Transportschäden ist die Ware in dem Zustand zu belassen, in dem sie sich beim Erkennen des Schadens befindet.

  7. Schadenersatzansprüche
    Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Bestellers (nachfolgend Schadensersatzansprüche), gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen der Verletzung von Pflichten aus einem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht in den Fällen der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos, bei einer Haftung auf Grundlage des Produkthaftungsgesetzes, bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit einer Person und im Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Abweichend von Satz 1 ist der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Bestellers ist hiermit nicht verbunden.

  8. Abtretung
    Die Abtretung von Ansprüchen, die dem Besteller aus der Geschäftsbeziehung gegen uns zustehen, ist ausgeschlossen.

  9. Gerichtsstand / Erfüllungsort / Anwendbares Recht
    1. Für den Fall dass der Besteller bei Klageerhebung keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Inland hat oder diese WACA nicht bekannt sind und/oder der Besteller Kaufmann, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist, wird Lüdenscheid als Gerichtsstand vereinbart. Dies gilt für alle aus dem Vertragsverhältnisse herrührenden Streitigkeiten.
    2. Für Verträge mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen wird als Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung sowie als Gerichtsstand Lüdenscheid vereinbart. WACA ist jedoch berechtigt, den Besteller auch an seinem gesetzlichen Gerichtsstand zu verklagen.
    3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Kollisionsnormen sowie das Übereinkommen der Vereinten Nationen über den Internationalen Warenkauf (CISG) finden keine Anwendung.
    4. Soweit der Besteller Verbraucher ist, gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, soweit keine zwingenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere Verbraucherschutzvorschriften entgegenstehen.
    5. Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen erwachsen.        Der Kunde kann die Plattform unter dem folgenden Link erreichen: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir ziehen es vor, Ihre Anliegen im direkten Austausch mit Ihnen zu klären und nehmen daher nicht an Verbraucherschlichtungsverfahren teil. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen und Problemen direkt.
  10. Salvatorische Klausel
    Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich in diesem Fall, die unwirksame Bestimmung durch eine solche Regelung als ersetzt anzusehen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtwirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt.
Zuletzt angesehen